---Gitea auf einer Synology DS918+ Installieren

Gitea auf einer Synology DS918+ Installieren


Gitea Installation auf Synology DS918+Warum ich mir Gitea als Git Repository ausgesucht habe, liegt daran, dass es sehr klein und leicht ist, als wie z.B. GitLabs und die Konfiguration auf der Synology DS918+ sehr einfach zu bewerkstelligen war.

Meine Systemvoraussetzung ist eine Synology DS918+ mit Intel Celeron CPU, ich habe Gitea auch noch auf meiner alten Synology DS214play zum Laufen gebracht. Wer momentan noch auf der Suche nach einem 2 Bay System ist würde ich ihm die Synology DS216+ ans Herz legen.
Ich habe für Gitea kein fertiges SPK Paket gefunden, aber man kann es sich sehr leicht selbst erstellen. Hier zu benötigen wir einen Rechner wo Linux installiert ist, in meinem Fall war es eine virtuelle Maschine mit Linux Mint 18.3 Cinnamon.

Auf GitHub gibt es ein Projekt gitea-spk  mit dem es recht schnell geht eine SPK Datei zu erstellen und dieses dann auf einer Synology NAS zu Installieren.

Als erstes müssen die Pakete Git-Server und MariaDB 10 installiert werden. MariaDB 10 ist optional, da Gitea auch mit einer SQLite 3 Datenbank arbeiten kann.

Nachdem beide Pakte installiert wurden, sollte man als erstes das root Passwort der MariaDB ändern. Hierzu startet man MariaDB 10 über das Hauptmenü. Klickt „MariaDB-Passwort ändern“, im folgendem Dialog lasst das Kennwort frei und bestätigt es mit OK. Wählt falls noch nicht geschehen den Benutzer root aus und vergebt ein sicheres Kennwort.

Zusätzlich habe ich den SSH-Dienst aktiviert, das geht über die Systemsteuerung -> Terminal & SNMP. Synology rät dazu den Port zu ändern, hier können alles über Port 1024 verwenden werden, solange diese nicht mit den Ports eurer Synology kollidiert.

SSH aktivieren

Als nächstes erzeugen wird eine gitea Datenbank in MariaDB. Der einfachste Weg ist es über die Shell zu gehen, alternativ könnte man auch mit phpMyAdmin diese erstellen.
Öffnet mit SSH Klient eine Verbindung zu eurer Synology und gebt folgendes ein:

Es wird nun nach dem Kennwort gefragt, das wir zuvor vergeben haben.

Erfolgreich eingeloggt sieht es in etwa so aus:

Um nun die Datenbank zu erzeugen geben wir die unten stehenden Befehle ein und beenden die MariaDB Shell mit quit;

Fürs erste sind wir auf der Synology Seite fertig. Nun gehen wir auf unsere Linux Maschine und erstellen uns das SPK Paket.

 SPK Paket erstellen

Ich gehe hier von einer Debian/Ubuntu Linux Variante aus, falls ihr ein anderes System nutz, prüft wie ihr das Paket git sowie wget Installieren könnt.
Auf meinem Linux Maschine starte ich die Konsole und tippe folgendes ein:

Jetzt wird wget und git mit all seinen Abhängigkeiten automatisch installiert.

Als nächstes clonen wir das gitea-spk Repository und wechseln in das Projekt Verzeichnis.

Jetzt benötigen wir die aktuelle Version von Gitea, das Paket was heruntergeladen werden muss, hängt von der Architektur eurer Synology NAS ab, in meine Fall ist es die amd64 Version.
Falls ihr nicht wisst welche CPU Architektur ihr habt, könnt ihr dies bei Synology oder im Wiki nachsehen oder Google befragen, welches Paket benötigt wird. Bei meiner DS214play musste ich erste die arch.desc Datei anpassen da die evensport Architektur nicht unterstützt wurde.

Jetzt laden wir über wget die aktuelle Version in unser gitea-spk Verzeichnis und erstellen über ./create_spk.sh unser SPK Paket.

Wenn alles durchgelaufen ist haben wir unser SPK Paket, in meinem Fall ware es gitea-1.4.0-linux-amd64.spk.

Als nächstes installieren wir unser gerade erzeugtes Paket, in der Synology über das Paket-Zentrum über die manuelle Installation

SPK Paket Installieren

Wenn die Installation durch gelaufen ist kann Gitea nun über http://eure-ip/domain:3000/ aufgerufen werden, ihr werdet direkt auf die Erstkonfiguration Seite weitergeleitet.

Einrichten der Datenbank

Bei Host stellt den Port auf 3307, falls ihr mit MariaDB 10 arbeitet, Port 3306 ist MariaDB 05.
Bei Benutzer tragt ihr root ein und das Passwort das ihr vergeben habt.
Datenbankname bleibt bei gitea.

Datenbank einrichten

Anwendungseinstellungen

Hier ändern wir fürs erste nur Domain, sowie Anwendungs-URL, tragt eure Domain oder IP-Adresse ein.
Falls auch über das Internet zugegriffen werden soll, muss hier eurer Domain eingetragen werden z.B. diskstation.synology.me.

Anwendungseinstellungen

Optionale Einstellungen

Hier können noch etwas mehr Einstellung vorgenommen werden, hier solltet ihr auf eure Bedürfnisse eingehen.
Den E-Mail Service lasse ich über Google laufen, da auch die Sende Email eine Gmail Adresse ist (SMTP-Server: smtp.gmail.com:587, Email Adresse sowie Passwort von Gmail).

Bei den Server und Dienstleistungen müsst ihr selbst wissen was ihr wollt, ich habe z.B. eine Globale Registrierung ausgeschlossen und die Seite ist nur für angemeldete Benutzer einzusehen.

Die Administrator Einstellungen, hier solltet ihr auf jeden Fall einen Benutzer anlegen der das ganze verwalten soll.

Optionale Einstellungen

So, an sich war es das schon, mit der Installation und der Basis Konfiguration.

Meine Einstellungen

Ich habe das System komplett über SSL geschützt und über einen Reverse-Proxy mit Let’s Encrypt Zertifikat laufen, plus SSH Zugang eingerichtet.
Das mit dem Reverse-Proxy funktioniert aber nur wenn man eine eigene Domain hat bzw. eine Subdomain einrichtet kann bei seinem Provider.
Hier müsst ihr bei eurer Domain einen CNAME Eintrag für z.B. gitea auf eure DynDNS Adresse z.B. diskstation.synology.me einrichten.

Reverse Proxy einrichten

Über die Systemsteuerung -> Anwendungsportal -> Reiter Reverse Proxy könnt ihr nun eure Domain eintragen

Reverse Proxy

Let’s Encrypt Zertifikat

Unter Sicherheit -> Reiter Zertifikat, könnt ihr dann ein neues Let’s Encrypt Zertifikat für eure Domain einrichten, die Bilder sollten für sich selbst sprechen.

Um nun das Zertifikat eurer Domain zuzuweisen gehen wir bei den Zertifikaten auf Konfiguration und bei Dienst sollte nun gitea.euredomain.de stehen und rechts bei Zertifikat wählt ihr euer soeben erstelltes Let’s Encrypt Zertifikat aus.

Lets Encrypt Zertifikat zuweisen
Diese Änderung wir erst nach einem Neustart der nginx Servers erkannt, entweder ihr startet die Synology neu oder gebt folgenden Befehl in der Putty Konsole ein.

Jetzt ist Gitea von Extern und mit SSL Verschlüsselung erreichbar z.B. https://gitea.meinedomain.de und das ganz ohne Port eingeben zu müssen.

Gitea SSH Konfigurieren

Um auch SSH zu realisieren müssen noch ein paar Einstellungen in der Konfig von Gitea sowie in eurem Router eine Port-Weiterleitung eingerichtet werden.

In der Putty Console gebt ihr nun ein

gebt euer Kennwort von eurem Benutzer ein.

Nun scrollen wir zu [server]

ändern zum einen die ROOT_URL von http auf https ab und SSH_PORT setzen wir auf 2222, dann fügen wir noch diese beiden Zeilen hinzu
START_SSH_SERVER = true
SSH_LISTEN_PORT = 2222

Das ganze könnte jetzt in etwa so aussehen

Die Punkte müssen nicht übernommen werden, hier stehen nur noch weitere Zeilen die je nach Benutzer unterschiedlich sind.

Um im Editor VI etwas zu ändern bzw. hinzuzufügen muss man erst den Buchstaben „i“ drücken, dann kann man etwas schreiben, mit ESC beendet man diesen — insert — Modus wieder.
Um die geänderte Datei Speichern zu können, müssen wir „:wq“ (Doppelpunkt w q [write quite]) eingeben.

Jetzt noch den Gitea Dienst neu starten mit.

Zuletzt müssen wir jetzt noch eine Port-Weiterleitung für unseren SSH Port 2222 einrichten.
Je nach Router ist das Eintragen anders auf jeden Fall müssen wir den TCP Port 2222 auf die Synology NAS auf Port 2222 durch schleifen damit der Gitea Server es mitbekommt.

Von |2018-05-03T16:47:20+00:0003.05.2018|Kategorien: Synology|Tags: , , , , |0 Kommentare

Über den Autor:

Hinterlassen Sie einen Kommentar